Pressebereich

Britax Römer Übernimmt die Kinderwagen-Marke Seed

München/Leipheim 29.08.2017 – Britax Römer, führender Hersteller im Bereich Kindersicherheit, übernimmt das internationale Kinderwagengeschäft von Seed. Damit baut das weltweit tätige Unternehmen sein Portfolio im Bereich Premium Kinderwagen weiter aus. Die Übernahme erfolgt zum 1. September und umfasst das gesamte Produktsortiment von Seed.

Die Marke Seed ist im deutschsprachigen Raum vor allem mit dem stylishen Modell „Papilio“ bekannt geworden. Der Kinderwagen im dänischen Design verfügt über ein sehr geringes Packmaß und lässt sich deshalb auch in Kofferräumen kleiner Autos wie einem Mini, einem Smart oder einem Fiat 500 problemlos verstauen.

Nach der Übernahme wird der Seed Papilio in das PREMIUM LINE Produktportfolio von Britax Römer eingegliedert und vertrieben. Das ist nicht die erste erfolgreiche Übernahme für Britax Römer. Im Jahr 2013 hat das Unternehmen bereits das Kinderwagen- und Kindersitz-Geschäft von BRIO übernommen. Seitdem konnte das Unternehmen zwei Testsiege mit ehemaligen BRIO Produkten bei den Verbrauchertests von Stiftung Warentest erzielen: Der BRITAX GO 2015 und der BRITAX GO BIG 2017.

„Unser Kinderwagen-Segment hat eine lange Tradition und ist ein wichtiges Geschäftsfeld für Britax Römer. Wir freuen uns sehr, unser PREMIUM LINE Kinderwagen-Portfolio mit den hochwertigen Produkten von Seed ergänzen zu können“, erklärt Rainer Stäbler, Geschäftsführer Britax Römer Kindersicherheit GmbH. „Insbesondere der Seed Papilio passt hervorragend zum Design und der Qualität, für die die Marke Britax Römer bekannt ist.“

Für Patrick Meininger, CEO der Seed Europe GmbH, eröffnen sich mit der Vereinbarung zusätzliche internationale Wachstumschancen: „Es gibt natürliche Synergien zwischen den Marken Seed und Britax Römer. Der Zugang zum weltweiten Vertriebsnetz eines der marktführenden Unternehmen bietet großartige Perspektiven für die Seed-Produkte.“

Seed befand sich vor der Übernahmevereinbarung mit Britax Römer mehrheitlich im Besitz des Finanzinvestors Cipio Partners. Die Transaktion unterliegt den üblichen Genehmigungsverfahren der Aufsichtsbehörden.