FAQ


ENTSCHEIDUNGEN TREFFEN

Was sollte ich vor dem Kauf einer Babyschale oder eines Kindersitzes beachten?

PRÜFEN SIE, OB DER SITZ DIE NORM ECE R44/04 ERFÜLLT

Das bedeutet, der Auto-Kindersitz entspricht den strengen europäischen Sicherheitsstandards Lesen Sie die Sicherheitsbewertungen, die wir von den meisten europäischen Testorganisationen wie Stiftung Warentest, Which? und ADAC erhalten haben.


PRÜFEN SIE, OB DER SITZ IN IHR AUTO PASST

Mit unserem umfassenden Online-Tool FIT FINDER® finden Sie den passenden Kindersitz für Ihr Fahrzeug. Damit können Sie gewährleisten, dass alle Sicherheitsfunktionen Ihres Kindersitzes in ihrem Fahrzeug auch funktionieren und dass bei einem Unfall der volle Versicherungsschutz greift.

NUTZEN SIE UNSEREN FIT FINDER®


LERNEN SIE DIE WICHTIGSTEN SCHUTZEIGENSCHAFTEN KENNEN

Wir sind uns bewusst, dass Kindersitze eine komplexe Angelegenheit sind. Doch wir sind der Meinung, dass Eltern bestens informiert ihre Wahl treffen sollten, welche Art von Schutz sie ihren Kindern bieten möchten. Wir haben daher die wichtigsten Sicherheitsfunktionen für Sie zusammengestellt, die Ihnen die Entscheidung für einen Kindersitz erleichtern.

Welche Gurtartbietet der Sitz?
5-Punkt-Gurt, 3-Punkt-Gurt oder den Fahrzeugsicherheitsgurt für Erwachsene?
Lernen Sie den Unterschied zwischen Gurt- und Fangkörpersystemen kennen – und warum Britax nur das 5-Punkt-Gurt-System verwendet.

Bietet er erweiterten Seitenaufprallschutz?
Im Falle einer häufigen Unfallform: dem Aufprall von der Seite

Bietet er bestmöglichen Kopf- und Nackenschutz?
Um den empfindlichen Kopf des Kindes und die sich noch entwickelnde Nackenmuskulatur zu schützen

Ist ein längeres rückwärts gerichtetes Fahren mit diesem Sitz möglich?
Rückwärts gerichtet zu fahren ist nachweislich sicherer für kleinere Kinder (und bis 9 kg gesetzlich vorgeschrieben)

ERFAHREN SIE MEHR ÜBER UNSERE SICHERHEITSTECHNOLOGIEN


PRÜFEN SIE, OB IHR KIND BEREITS EINEN SITZ DER NÄCHSTEN GRUPPE BENÖTIGT

Sie sollten den Kindersitz einer Gruppe aus Sicherheitsgründen so lange benutzen, bis Ihr Kund das Höchstgewicht erreicht hat oder über den oberen Rand des Sitzes hinausragt. Das gilt insbesondere für Babys, da rückwärts gerichtete Sitze die sicherste Reisemethode sind. Als Faustregel für den Übergang Ihres Kindes in die nächste Gruppe gilt:

  • Wechseln Sie von einer Gruppe 0 + Babyschale, wenn Ihr Kind das Höchstgewicht überschreitet und ohne Hilfe sitzen kann, oder wenn der Kopf über den Rand der Babyschale hinausragt.

  • Wechseln Sie von einem Sitz der Gruppe 1, wenn die obere Kante der Sitzschale sich etwa in Augenhöhe zu Ihrem Kind befindet oder das Kind das Höchstgewicht überschreitet.

  • Wechseln Sie nicht zu früh zu einem Sitz der Gruppe 2-3, da diese Sitze für größere Kinder gebaut und daher breiter sind. Außerdem sind die Schultern eines kleinen Kindes zu schmal, um den Sicherheitsgurt der Erwachsenen sicher zu halten. Daher kann ein kleines Kind leicht unter dem Gurt herausrutschen, insbesondere wenn es bei der Fahrt einschläft.

Der Kopf Ihres Kindes darf über den oberen Rand der Sitzschale nicht hinausragen. Besonders bei Babyschalen ist dies sehr wichtig, da sonst die Gefahr besteht, dass der Kopf bei einem Unfall gegen Innenraumteile des Fahrzeugs prallt. Der Neigungswinkel unserer Reboarder-Kindersitze (DUALFIX, MAX-FIX II, MAX-WAY, MULTI-TECH usw.) ist steiler als bei den meisten Babyschalen. Dadurch sinkt das Risiko, dass der Kopf mit dem Fahrzeuginneren in Kontakt kommt.

Zusätzlich wird der Körper des Kindes durch die größere Fläche besser gestützt als in einer Babyschale, in der das Kind flacher liegt. Unsere Reboarder-Kindersitze können so lange verwendet werden, bis Ihr Kind das zulässige Höchstgewicht erreicht oder der obere Schalenrand bzw. die Kopfstütze sich auf Augenhöhe des Kindes befindet. In den meisten Fällen wird das Kind zu groß für den Sitz, bevor eines von beidem eintritt, d. h. die Schultern passen nicht mehr unter die Kopfstütze (bei den meisten Reboardern integriert), wenn diese sich in der höchsten Position befindet.

Wie wähle ich den für meine Familie passenden Sitz aus?

WIE ALT UND WIE SCHWER IST IHR KIND? WIE LANGE SOLL IHR KIND IN DIESEM SITZ FAHREN?

Die Fakten:

Als erstes gilt es festzustellen, welche Sitze zu Ihrem Kind passen. Das hängt vom Alter und Gewicht Ihres Kindes ab. Wenn Sie dies herausgefunden haben, geht es darum, die Art Sitz zu finden, die Ihren Bedürfnissen am besten gerecht wird.

Einige Kindersitze sind für die Statur von Kindern in einem bestimmten Alter oder mit einem bestimmten Gewicht konzipiert. Diese Sitze bieten maßgeschneiderten Schutz sowie ultimativen Komfort und Passform. Andere Sitze sind für eine weit breitere Altersgruppe konzipiert. Diese Sitze bieten maximale Flexibilität und Langlebigkeit. Nur Sie selbst können entscheiden, was für Ihre Familie am besten ist.


Ihre Optionen:

BABY

Gruppe 0/0+ |Geburt - 13 kg (~12/15 Monate)
Diese Sitze werden häufig als Babyschalen bezeichnet. Sie können von Geburt an verwendet werden und lassen sich an Ihren Kinderwagen anbringen. Sie sind leicht und tragbar und dienen als schützende Hülle für das Baby.

Gruppe 0+/1 | Geburt - 18 kg (~4 Jahre)
Diese Sitze sind für die Zeit ab der Geburt konzipiert, bleiben jedoch im Fahrzeug. Häufig sind sie größer und schwerer und können nicht an einen Kinderwagen angebracht werden. Ihr Kind kann jedoch darin sitzen bis es etwa 4 Jahre alt oder 18 kg schwer ist. Manche Modelle bieten Ihnen die Möglichkeit, den Sitz vorwärts gerichtet zu verwenden, wenn Ihr Kind soweit ist.

KLEINKIND

Gruppe 1 | 9 - 18 kg (~9 Monate - 4 Jahre)
Diese Sitze sind für Kinder von 9 kg bis 18 kg konzipiert und Sie bieten eine Reihe unterschiedlicher Einbau- und Gurttechnologien.

Gruppe 1/2 | 9 – 25 kg (~ 9 Monate - 6 Jahre)
Diese Sitze sind für Kinder von 9 kg bis 25 kg konzipiert. Häufig können Sie zwischen rückwärts oder vorwärts gerichtetem Fahren wählen, um den sich ändernden Bedürfnissen eines heranwachsenden Kindes gerecht zu werden.

Gruppe 1/2/3 | 9 – 36 kg (~ 9 Monate - 12 Jahre)
Diese Sitze sind für Kinder von 9 kg bis 36 kg konzipiert. Es sind unsere am längsten einsetzbaren Sitze.

KIND

Gruppe - 2/3 | 15 – 36 kg (~ 4 - 12 Jahre)
Diese Kindersitze mit hoher Rückenlehne bieten eine optimale Sicherheit für ältere Kinder von 15 kg bis 36 kg.


WELCHES ANBRINGUNGSSYSTEM IST FÜR IHR FAHRZEUG GEEIGNET?

Die Fakten:
Seitdem wir ISOFIX 1997 gemeinsam mit Volkswagen erfunden haben, ist dies der Standard für den Einbau von Auto-Kindersitzen in Europa. In Kombination mit der Base reduziert es die Gefahren eines falschen Einbaus erheblich und das Herausnehmen und Anbringen einer Babyschale im Auto wird dadurch ganz einfach. Wir empfehlen immer die Verwendung eines ISOFIX-Sitzes. Uns ist allerdings bewusst, dass es nicht in allen Fahrzeugen ISOFIX-Befestigungspunkte gibt. Daher ist es wichtig, dies vor der Auswahl eines Sitzes zu klären.


Ihre Optionen:

ISOFIX

Unsere bahnbrechende Erfindung gemeinsam mit Volkswagen, die ein einfaches, direktes Anbringen an den Befestigungspunkten des Fahrzeugs ermöglicht

ISOFIT

Speziell für Kindersitze der Gruppe 2/3 konzipiert – verwendet sowohl ISOFIX als auch den Sicherheitsgurt des Fahrzeuges, um direkte Aufprallkräfte vom Kind wegzulenken

ISOFIX+

Unsere jüngste Innovation des ISOFIX-Systems verfügt über breitere Rastarme für weniger Seitwärtsbewegungen sowie eine V-Tether-Befestigung an der Oberseite für mehr Stabilität und um Aufprallkräfte zu absorbieren.

Fahrzeugsicherheitsgurt für Erwachsene

Der Sitz wird mit dem 3-Punkt-Gurt des Fahrzeugs befestigt


MÖCHTEN SIE IHREN SITZ ALS TEIL EINES TRAVEL SYSTEMS NUTZEN?

Die Fakten:
Nur bestimmte Arten von Auto-Kindersitzen lassen sich an Ihren Kinderwagen anbringen. Häufig werden sie als Babyschale bezeichnet. Außerdem sind nicht alle Sitze mit jeder Marke oder jedem Kinderwagenmodell kompatibel. Wenn Sie sich für die richtige Kombination entscheiden, ist eine Babyschale mit dem zusätzlichen Travel System eine flexible, schützende Methode, um Ihr kleines Kind im Auto und im Kinderwagen zu befördern.


Ihre Optionen:
Alle Britax Babyschalen sind mit allen unseren Travel-Systemen sowie mit vielen anderen führenden Travel-System-Marken kompatibel.


MÖCHTEN SIE, DASS IHR KIND LÄNGER RÜCKWÄRTS GERICHTET FÄHRT?

Die Fakten:
Die Gesetzgebung in Europa (ECE R44/04) schreibt gegenwärtig vor, dass ein Kind bis 9 Monate oder bis 9 kg rückwärts gerichtet fahren muss. Wir von Britax empfehlen jedoch, Ihr Kind so lange wie es für Ihr Kind, Ihr Auto und Ihren Lebensstil möglich ist, rückwärts gerichtet fahren zu lassen.


Ihre Optionen:
Wir sind stolz darauf, nicht nur eines der umfassendsten, sondern auch eines des fortschrittlichsten Sortimente an rückwärts gerichteten Sitzen anbieten zu können – mit der Möglichkeit, dass Ihr Kind bis 25 kg (oder etwa dem 6. Lebensjahr) rückwärts gerichtet im Auto sitzen kann. Uns ist klar, dass das nicht bei allen Familien möglich ist, daher gibt es bei uns eine Reihe Sitze, die den Eltern die Wahl lassen, die Fahrtrichtung für ihr Kind nach Belieben zu ändern.

enter image description here

Wie wähle ich den passenden Kinderwagen für meine Familie aus?

BERÜCKSICHTIGEN SIE DIE BEDÜRFNISSE IHRES KINDES

Komfort und das Gefühl der Sicherheit sind für ein kleines Kind enorm wichtig. Berücksichtigen Sie also nicht nur das Alter, sondern auch die spezifischen Bedürfnisse: Möchte das Kind Sie während der Fahrt sehen? Schläft es häufig im Kinderwagen-Aufsatz? Es gibt Kinderwagen für jeden Bedarf.


BERÜCKSICHTIGEN SIE IHREN LEBENSSTIL

Haben Sie einen kleinen Kofferraum oder sehr wenig Stauraum zu Hause? Gehen Sie häufig in unwegsamem Gelände spazieren? Möchten Sie den Kinderwagen auch für Ihr Fitnesstraining nutzen? Werden Sie auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren? Fragen wie diese sind nicht nur für die Auswahl des richtigen Kinderwagens nützlich, sondern auch entscheidend, wenn es darum geht, welches Zubehör Sie benötigen.


LERNEN SIE DIE FUNKTIONEN KENNEN, DIE WICHTIG FÜR SIE SEIN KÖNNTEN

Es gibt schier endlos viele Optionen, doch wenn Sie die unterschiedlichen Funktionen verstehen, können Sie besser einschätzen, was für Sie am wichtigsten und was weniger wichtig ist

Möchten Sie eine Babyschale oder einen Kinderwagen-Aufsatz auf das Fahrgestell des Kinderwagens setzen?
Achten Sie auf die Modelle mit unserem CLICK & GO®-Systems. Damit können Sie Ihre Babyschale oder Ihren Kinderwagen-Aufsatz direkt auf das Fahrgestell setzen

Benötigen Sie einen Sitz, der sowohl vorwärts als auch rückwärts gerichtet werden kann?
Achten Sie auf Kinderwagen mit einer umsetzbaren Sitzeinheit, damit kleinere Babys Augenkontakt mit Ihnen halten und größere Kinder die Welt erkunden können.

Sind Sie besonders klein oder besonders groß?
Alle unsere Kinderwagen verfügen über weich gepolsterte Griffe. Achten Sie aber besonders auf Griffe, die höhenverstellbar sind.

Welcher Klappmechanismus ist für Sie am besten geeignet?
Wir haben viel Entwicklungsarbeit geleistet, um Ihnen schnell und einfach klappbare Kinderwagen anbieten zu können. Beachten Sie aber auch unsere Modelle mit unserem neuen Ein-Hand-Faltmechanismus

Welche Art Rückenlehne benötigen Sie?
Kleinere Babys sollten am besten flach liegen, damit sich ihre Wirbelsäule und der Atmungsapparat gesund entwickeln können. Größere Babys hingegen finden eine willkommene Anregung darin, die Eltern und ihre Umwelt sehen zu können. Wir bieten eine große Auswahl an einstellbaren Rückenlehnen, die Babys und Kleinkindern einen angenehmen und fröhlichen Aufenthalt im Kinderwagen ermöglichen

Welche Räder passen am besten zu Ihrem Lebensort und Ihrem Lebensstil?
Vorderräder können fest (für mehr Stabilität in unebenem Gelände) oder schwenkbar (für einfacheres Kurvenfahren) gestellt werden. Große Räder kommen gut mit Sand, Schlamm oder Schnee zurecht, Kinderwagen mit kleinen Rädern lassen sich kompakter zusammenklappen. Schnell lösbare Räder eignen sich ideal, wenn Sie begrenzten Stauraum oder einen kleinen Kofferraum haben. Wir haben für jeden Bedarf den passenden Kinderwagen.

Sind Sie oft bei Wind und Wetter unterwegs?
Wir bieten eine Auswahl an Hauben mit ausklappbarem Visier zum Schutz vor Sonne, Regen und mehr.

Leben Sie in einem Land, in dem es im Winter früh dunkel wird?
Einige unserer Modelle haben wir speziell für die nördlichen Klimazonen entwickelt und mit 3M Scotchlite™ reflektierenden Sicherheitsstreifen für Sichtbarkeit bei schlechten Lichtverhältnissen ausgestattet.

Ist das Thema Stauraum wichtig für Sie?
Gehen Sie häufig zu Fuß einkaufen? Planen Sie regelmäßig Familienausflüge mit allem Drum und Dran? Wenn ja, dann sollten Sie auf die Art und Größe des Stauraums unserer Produkte achten.


ENTDECKEN SIE DIE VIER MÖGLICHKEITEN, DIE IHNEN ZUR AUSWAHL STEHEN

Das All-in-One Travel-System
All-in-One-Systeme sind geeignet für Kinder von der Geburt an bis ca. 3 Jahre. Dieses flexible System besteht aus einem Fahrgestell, einem rückwärts und vorwärts gerichteten Sitz, einem Kinderwagen-Aufsatz und Babyschalenadaptern. Ein kleines Kind kann flach darin liegen oder in seiner Babyschale transportiert werden, ein größeres Kind kann mit Blickrichtung zu den Eltern darin sitzen, und ein Kleinkind kann vorwärts blickend seine Umwelt erkunden – all das höchst komfortabel.

Der leichte Kinderwagen
Leichte Kinderwagen sind so konzipiert, dass sie die Bedürfnisse von Familien in der Stadt oder von heranwachsenden Kindern berücksichtigen. Obwohl sie (mit einem optionalen Kinderwagen-Aufsatz) von Geburt an geeignet sind, sind sie für Kinder bis 15 kg oder vier Jahre konzipiert. Häufig werden sie als 3- oder 4-Rad-Modelle in einem optimierten, flexiblen Paket angeboten.

Der Zwillingswagen
Zwillingskinderwagen werden den Bedürfnissen der Familien mit Zuwachs gerecht. Die Sitze sind für maximalen Komfort entweder nebeneinander angebracht, oder hintereinander für maximale Manövrierbarkeit und eignen sich für Kinder unterschiedlichen Alters oder auch für Zwillinge. Einige Zwillingswagen haben sogar einen abnehmbaren Sitz, sodass sie als Einzelwagen genutzt werden können, wenn nur ein Kind transportiert werden soll.

Der Aktiv-Kinderwagen
Aktiv-Kinderwagen erfüllen strenge Sicherheitsbestimmungen, damit sie mit höherer Geschwindigkeit und den dabei auftretenden Kräften in unterschiedlichem Gelände zurechtkommen. Sie sind als leichte, Stöße abfedernde und äußerst bewegliche Wagen konzipiert. Es gibt sie sogar als Zwillingswagen.

FRAGEN ZUR SICHERHEIT

Welche gesetzliche Bestimmungen für Kindersitze gibt es?

In der EU besteht eine Kindersitzpflicht im Auto für alle Kinder bis zu einer Größe von 1,35 m oder 1,50 m, je nach Mitgliedsstaat.

Es gibt gegenwärtig zwei gesetzliche Normen in Europa:

ECE R129

i-Size ist die neue Norm für Sitze der Gruppe 0 und 0+/1, die einige Jahre lang neben ECE R44/04 Bestand haben wird und auf der Grundlage neuerer Sicherheitsinformationen erweiterte Sicherheitsstandards festlegt).

ECE R44 04

Um die Norm ECE R44/04 zu erfüllen werden Kindersitze mithilfe von Crashtest-Dummys bei einem Frontalaufprall mit 50 km/h und einem Heckaufprall mit 30 km/h getestet. Die dabei verwendeten fortschrittlichen Messinstrumente ermöglichen eine Bewertung des Schutzniveaus für jeden einzelnen Sitz. Nach ECE R44/04 zugelassene Sitze sind an ihrem orangen Prüfzeichen erkennbar. Alle Kindersitze von Britax sind nach ECE R44/04 zugelassen.


WAS ERFAHRE ICH IN DEM PRÜFZEICHEN ÜBER MEINEN SITZ?

ECE R44 04 Prüfzeichen

  1. Ihr Sitz erfüllt die europäische Sicherheitsnorm. Merken Sie sich die letzten beiden Ziffern. Sie sollten mit 04 (neueste Fassung) oder 03 enden. R44-01 oder 02 sind seit 2008 nicht mehr zulässig und dürfen nicht mehr verkauft oder verwendet werden.
  2. Es gibt 3 Zulassungstypen von Kindersitzen: Universal, Semi-Universal und fahrzeugspezifisch. „Universal“ bedeutet, dass Ihr Sitz für den Einbau in allen Fahrzeugen zugelassen wurde. Dennoch sollten Sie prüfen, ob der Sitz wirklich gut in Ihr Fahrzeug passt. Siehe Artikel „Typenbeschilderung“ unten
  3. Gewichtsklasse (Gruppe). Steht an dieser Stelle der Buchstabe Y, verfügt der Kindersitz über ein 5-Punkt-Gurtsystem mit Schrittgurt.
  4. Europäischer Zulassungsindikator
  5. Gibt das Land an, in dem die Zulassung erteilt wurde:
    1 = Deutschland
    2 = Frankreich
    3 = Italien
    4 = Niederlande etc.
  6. Zulassungsnummer. Die ersten beiden Nummern (04) zeigen die Fassung der Prüfnorm an, die der Kindersitze erfüllt, in diesem Fall ECE R 44/04.
  7. Name des Produktherstellers
  8. BAR-Code
  9. Einmalige Nummer, die Ihrem Sitz zu Test- und Nachverfolgungszwecken vergeben wurde.


Es gibt 3 Zulassungstypen für Kindersitze, um zu bestimmen, ob ein Kindersitz in ein Fahrzeug passt:

Universalzulassung

Der Sitz ist in allen Fahrzeugen zugelassen, die den Bestimmungen ECE R14 und R16 entsprechen. Jeder ISOFIX-Kindersitz muss die ISOFIX-Verankerungspunkte einschließlich Top-Tether (oberer Haltegurt) oder Stützbein verwenden. Im Handbuch des Fahrzeugs muss vermerkt sein, dass es für „Universal-ISOFIX-Kindersitze“ geeignet ist.

Semi-Universal-Zulassung

Die Semi-Universal-Zulassung greift, wenn zusätzlich zu den Standard-Sicherheitsvorgaben zur Anbringung eines Sitzes weitere Vorrichtungen zum Einsatz kommen, die zusätzliche Tests erfordern. Zum Beispiel gibt es in einigen Fahrzeugen zusätzlichen Stauraum im oder unter dem Bodenbereich, der das Verhalten des Stützbeins eines Kindersitzes beeinflussen kann. Daher sollten Sie unbedingt in der Typenliste des Kindersitzherstellers nach dem Typ und Modell Ihres Fahrzeugs suchen.

Fahrzeugspezifische Zulassung

Der Kindersitz wurde in einem zusätzlichen, fahrzeugspezifischen dynamischen Crashtest getestet und ist nur für diese Fahrzeuge zugelassen. Das Fahrzeug muss in der Typenliste des Kindersitzherstellers verzeichnet sein. Dazu gehören eventuell besondere Funktionen oder Konstruktionen, die nur in einem Fahrzeug eines bestimmten Typs angebracht werden können.


i-Size (ECE R129)

i-Size ist eine neue Verordnung für Autokindersitze, die in den kommenden Jahren neben der gültigen Verordnung (ECE R44/04) Bestand haben wird. Sie gilt seit 9. Juli 2013. Wir haben einen wesentlichen Beitrag zu ihrer Entwicklung geleistet und sind überzeugt, dass sie den Schutz der ganz Kleinen in Europa wesentlich verbessert.

Die wesentlichen Neuerungen:

Erweitertes rückwärts gerichtetes Fahren bis zu einem Mindestalter von 15 Monaten
Diese Methode ist bei Frontalzusammenstößen nachweislich sicherer

Zusätzlicher Seitenaufpralltest
Zur Gewährleistung eines besseren Schutzes bei einem Seitenaufprall

Nur ISOFIX-Sitze
Unsere 1997 gemeinsam mit Volkswagen getätigte Erfindung wird verwendet, um das Fehlanwendungsrisiko erheblich zu reduzieren.

Basierend auf dem Alter und der Größe des Kindes und weniger auf dem Gewicht
Die neuesten Sicherheitsdaten werden berücksichtigt und Eltern wird ein deutlicherer Hinweis darauf gegeben, welcher Sitz für ihr Kind geeignet ist und wann das Kind für die nächste Gruppe Kindersitzgruppe bereit ist.

Nach i-Size (oder ECE R129) zugelassene Sitze können an dem Hinweis „i-Size“ auf dem orangen Prüfzeichen erkannt werden. Zusätzlich ist dort die zugelassene Größe für die Nutzung des Kindersitzes zu finden. Der Rest des Prüfzeichens sieht aus wie das ECE R44 Prüfzeichen.

Welche Vorteile hat ein längeres rückwärts gerichtetes Fahren?

BESSERER SCHUTZ BEI FRONTALZUSAMMENSTÖSSEN

Kindersitze sind so konstruiert, dass die Sitzschale die Aufprallkräfte absorbiert und die verbleibenden Aufprallkräfte vom Körper des Kindes weg lenkt. Rückwärts gerichtete Kindersitze bieten den besten Schutz bei Frontalzusammenstößen, der häufigsten Unfallart auf der Straße.*

Physikalisch bedingt ist es bei einem Frontalaufprall für das Kind sicherer in einem rückwärts gerichteten Sitz zu sitzen, da die Aufprallkräfte in die Rückenlehne des Sitzes gelenkt werden, während sich die verbleibende Energie gleichmäßig über Kopf, Nacken und Oberkörper verteilt. Bei einem Frontalzusammenstoß mit vorwärts gerichtetem Sitz wird die Energie des Aufpralls unterschiedlich über den Sitzaufbau und das Rückhaltesystem verteilt. Die Aufprallenergie wirkt sich dadurch potenziell stärker auf den Körper des Kindes aus.

Unsere Überzeugung hinsichtlich der Sicherheit eines längeren rückwärts gerichteten Fahrens wird von der Empfehlung der schwedischen Regierung und von Sicherheitsorganisationen in ganz Skandinavien unterstützt. Schweden hat die weltweit niedrigste Rate an tödlichen Kinderunfällen im Straßenverkehr.

ERFAHRUNG, DIE ZÄHLT

Wir konstruieren seit fast 50 Jahren branchenführende Kindersitze. Seit über 20 Jahren setzen wir uns für rückwärts gerichtete Sitze in Schweden ein. In dieser Zeit haben wir unsere Erkenntnisse kontinuierlich genutzt, um innovative Methoden zur Herstellung zunehmend sicherer, einfacher und flexibler Produkte zu entwickeln. Unsere Forschungs- und Entwicklungsabteilung macht immer neue Fortschritte im Umgang mit der Energie eines Aufpralls. Dadurch können wir den Schutz unserer Produkte bei Verkehrsunfällen in jedem möglichen Auftreffwinkel (einschließlich Überschlägen) verbessern. Außerdem konnten wir eine in der Branche führende Auswahl an gurtbefestigten Sitzen entwickeln, die auch ohne ISOFIX ein rückwärts gerichtetes Fahren ermöglichen. Und das bis zu einem Alter von 6 Jahren. Unser Fachwissen geben wir regelmäßig an staatliche Stellen und Sicherheitsexperten auf der ganzen Welt weiter.

DER PLUS-TEST – SICHERHEITSSTANDARDS VERBESSERN

Der PLUS-Test ist ein freiwilliger Test, der anspruchsvolle Maßstäbe für den Kopf- und Nackenschutz eines Sitzes bei Frontalzusammenstößen festlegt. Gegenwärtig wird der PLUS-Test bei Sitzen für den schwedischen Markt durchgeführt. Schweden ist das einzige Land in Europa, in dem Eltern ihre Kinder bis zum Alter von vier Jahren ausschließlich rückwärts gerichtet im Auto transportieren. Seit seiner Einführung im Jahr 2009 haben nicht alle Kinderrückhaltesysteme den Test bestanden. Nur neun Kindersitze haben den PLUS-Test erfolgreich abgeschlossen, unter anderen unsere Modelle MAX-FIX II, HI-WAY II und MAX-WAY.

*Casimir: „European Figures and In-Depth Study“; Alan Kirk; Loughborough University, UK; Conference: Protection of children in cars, München, 2011.

Welche Vorteile haben 5-Punkt-Gurte?

Dank 50 Jahren an Erfahrung und konstanten technischen Innovationen verstehen wir minutiös, was bei den verschiedenen Aufprallformen passiert. Wir verwenden aufgrund unserer kontinuierlich zunehmenden Erkenntnisse bei allen unseren Kindersitzen der Gruppen 0+/1, 1 und 1/2 als einzige Form von Rückhaltesystemen nur das 5-Punkt-Gurtsystem. Zudem finden wir auch immer mehr Möglichkeiten, erweiterte 5-Punkt-Gurtsysteme in unsere Sitze der Gruppe 2 einzubauen.


WELCHE ART RÜCKHALTESYSTEME GIBT ES?

In der Gruppe 0 und 0+ werden Kinder in der Regel mit einem 3- oder 5-Punkt-Gurt angeschnallt.

In der Gruppe 1 werden Kinder entweder mit einem 5-Punkt-Gurt oder einem Fangsystem gesichert (auch als Sicherheitskissen, Aufprallkörper oder Spieltisch bezeichnet).

In den Gruppen 2 und 3 werden Kinder normalerweise mit dem Sicherheitsgurt für Erwachsene gesichert. Wir arbeiten intensiv daran, ein auf die Gruppe 2 ausgeweitetes 5-Punkt-Gurtsystem durchzusetzen, damit Kinder länger von der Sicherheit der 5-Punkt-Gurte profitieren können.


WIE REAGIERT EIN 5-PUNKT-GURT BEI EINEM ZUSAMMENSTOSS?

Ein 5-Punkt-Gurt verringert die Kräfte erheblich, denen Kinder bei einem Unfall ausgesetzt sind, da diese Kräfte vom Kind weg über die Gurte zu den fünf Kontaktstellen am Sitz abgeleitet werden . Wenn das Kind durch das Gurtsystem abgefangen wird, erfolgt die Dämpfung großflächig und limitiert die Bewegung von Schultern und Hüften. Das verringert die Belastung der Wirbelsäule und sorgt dafür, dass die Stoßkräfte von den Körperteilen weggeführt werden, die lebenswichtige Organe enthalten.

Bei einem Überschlag, Seitenaufprall oder Frontalaufprall mit einseitiger Belastung der Frontpartie (Offset-Aufprall) (bei denen kombinierte vertikal, lateral oder schräg wirkende Kräfte zu einem Herausschleudern oder Herausrutschen aus dem Kindersitz führen können), unterbinden die Schulterkontaktpunkte und der Schrittgurt diese Risiken und sorgen dafür, dass das Kind sicher im Sitz verbleibt.

Der Gurt kann außerdem an den Körper des Kindes angepasst werden. Daher bietet ein solcher Sitz eine gute, individuelle Passform.


WARUM VERWENDEN WIR 5-PUNKT-GURTE?

In allen Sitzen mit 5-Punkt-Gurt verlaufen die Gurte über die Schultern und die Hüfte und werden an dem Gurtschloss, das zwischen den Beinen nach oben geführt wird, befestigt. Der Gurt liegt eng an den Beckenknochen (Schritt- und Hüftgurte) an und verläuft entlang den Schultern und dem Brustkorb (Schultergurte). Wenn ein Kind sich im Sitz, nach vorne bewegt, wie dies bei einem Zusammenstoß der Fall wäre, hält ein ordnungsgemäß festgezogener Gurt das Kind sofort zurück. Die Aufprallkräfte verteilen sich über den Sitz und die verbleibenden Kräfte werden auf die kräftigen Knochen des Körpers verteilt.


WARUM SIND KINDERSITZE MIT INTEGRIERTEM GURT OFT TEURER ALS KINDERSITZE MIT FANGKÖRPERSYSTEMEN?

Die Konstruktion von Gurtsystemen ist komplex. Der sichtbare Teil bildet nur einen kleinen Teil des gesamten Gurtsystems, das aus Gurten, Zungen, Schrittgurt, Befestigungen an der Schale und einem Schlüsselelement, dem Schloss, besteht. Für ein einfaches Festziehen und Lösen des Gurtsystems ist entsprechende Technologie erforderlich, und der Gurt muss so um die Schale geführt werden, dass er an den der Belastung adäquaten Punkten befestigt werden kann und zugleich den Eltern guten Zugang gewährt, wenn sie ihr Kind im Sitz anschnallen. Außerdem ist die Konstruktion einer Schale, die den Kräften standhalten kann, die das Gurtsystem auf die obere Schale ausübt um den Oberkörper in Position zu halten, deutlich anspruchsvoller und teurer.

Welche zusätzliche Sicherheit bietet ein Kindersitz mit hoher Rückenlehne im Gegensatz zu einer normalen Sitzerhöhung?

Sitzerhöhungen und Kindersitze mit hoher Rückenlehne sind nicht ein und dasselbe. Unsere jahrzehntelange Erfahrung und unsere kontinuierliche Forschung haben uns gelehrt, dass normale Sitzerhöhungen einfach keinen adäquaten Schutz bei einem Seitenaufprall oder für den Kopf bieten. Daher verkaufen wir nur Kindersitze mit hoher Rückenlehne. Aus diesem Grund haben wir den europaweit ersten Sitz der Gruppe 2/3 mit der Bewertung „sehr gut“ in puncto Sicherheit entwickelt.*

*Stiftung Warentest und ADAC Motorwelt, 11/2013 für KIDFIX XP SICT bei Verwendung mit ISOFIX


Sitzerhöhungen bieten:

  • keinen Seiten- oder Kopfschutz
  • keine Gurtführungen, um zu gewährleisten, dass die Sicherheitsgurte korrekt positioniert und angelegt sind.

Unsere KID-Serie an Kindersitzen mit hoher Rückenlehne bietet:

  • tiefe, weich gepolsterte, durchgehende Seitenwangen
  • höhenverstellbare Kopfstütze und Gurtführung
  • V-förmige Rückenlehne für eine perfekte Anpassung über die gesamte Entwicklung Ihres Kindes
  • Gurtführung für intuitiv richtiges Anschnallen

enter image description here

  1. Schutzbereich einer normalen Sitzerhöhung
  2. Schutzbereich eines normalen Kindersitzes mit hoher Rückenlehne
  3. Schutzbereich eines Sitzes der Britax KID Serie


WARUM WERDEN SITZERHÖHUNGEN NOCH IMMER VERKAUFT?

Sitzerhöhungen werden noch immer verkauft, weil es nach den aktuellen EU-Sicherheitsnormen nicht erforderlich ist, Seitenaufpralltests durchzuführen. Wir glauben jedoch nicht, dass neue Sitzerhöhungen nach einer Überarbeitung der Bestimmungen noch verkauft werden dürfen.  Manche Eltern sind sich nicht bewusst, dass Sitzerhöhungen bei einem Zusammenstoß von der Seite keinen Kopfschutz bieten.  Wir von Britax entwickeln unsere Produkte so, dass sie bei Verkehrsunfällen aus jedem Aufprallwinkel Schutz bieten.

Kann ich einen gebrauchten Kindersitz verwenden?

Wir sind der Ansicht, dass die Sicherheit des Kindes vorgeht und das damit verbundene Risiko nicht eingegangen werden sollte. Bei gebrauchten Kindersitzen mit unbekannter Herkunft können Sie niemals sicher sein, ob er schon einmal in einen Unfall involviert war (auch wenn es keine sichtbaren Zeichen für Beschädigungen gibt).

Kann ich Kindersitze aus den USA verwenden?

Amerikanische Kindersitze wurden nach der US-Norm FMVSS 230 zertifiziert. In Europa müssen Kindersitze den europäischen Sicherheitsnormen ECE R44/04 oder ECE R129 entsprechen. Wir empfehlen Eltern daher immer, nur Kindersitze zu verwenden, die den europäischen Normen für die Verwendung in Europa entsprechen.

VERWENDUNG MEINES PRODUKTS VON BRITAX

BEI MEINEM KINDERSITZ DER GRUPPE 2/3 ENTSTEHT EINE GURTLOSE, D. H. DER FAHRZEUGGURT SITZT ZU LOCKER. WAS KANN ICH DAGEGEN TUN?

Bei einem Kindersitz der Gruppe 2/3 (Britax KIDFIX II XP (SICT), KIDFIX XP (SICT), KIDFIX SL (SICT), KID II, DISCOVERY SL und ADVENTURE) besteht die Funktion des Fahrzeuggurts darin, den Sitz im Auto und das Kind im Sitz straff und fest zu sichern. Ein unzureichend (unvollständig) zurückgezogener Fahrzeuggurt stellt bei Kindersitzen der Gruppe 2/3 ein häufiges Problem dar. Verantwortlich dafür sind verschiedene Faktoren wie die Temperatur innerhalb und außerhalb des Fahrzeugs oder der Winkel, in dem der Fahrzeuggurt durch die obere Gurtführung des Kindersitzes verläuft. Da der obere Verbindungspunkt zwischen Gurt und Fahrzeug nicht bei allen Fahrzeugen identisch ist, kann der Gurtverlauf abhängig von Fahrzeugtyp, Kindersitz, Position der Kopfstütze und anderen Bedingungen unterschiedlich sein. Führen Sie beim Kauf Ihres Kindersitzes unbedingt einen Einbautest durch. Außerdem sollten Sie sich in jedem Fall vergewissern, dass sich der Fahrzeuggurt weit genug zurückzieht, während sich ihr Kind im Kindersitz befindet.

Um herauszufinden, ob Ihr Kindersitz der Gruppe 2/3 ordnungsgemäß gesichert ist, prüfen Sie bitte bei jeder Verwendung, ob der Gurt straff sitzt.

Überprüfung Ihres Kindersitzes:

Bitte halten Sie sich beim Einbau Ihres Kindersitzes immer an die Bedienungsanleitung des Sitzes (einschl. Typenlisten, falls vorhanden) und des Fahrzeugs.

1) Wenn sich Ihr Kind im Kindersitz befindet, vergewissern Sie sich bitte, dass der Fahrzeuggurt widerstandslos und sicher durch die obere und untere Gurtführung läuft.

2) Für eine sichere Fixierung von Sitz und Kind ist es wichtig, dass der Fahrzeuggurt durchgängig straff am Körper des Kindes anliegt. Achten Sie immer darauf, dass der Gurt ordentlich geschlossen und nicht verdreht ist.

3) Nachdem sich Ihr Kind in den Sitz gesetzt hat, bitten Sie es, sich erst nach vorn und dann wieder nach hinten in den Sitz zu lehnen. Sollten Sie feststellen, dass der Fahrzeuggurt nicht vollständig wieder zurückgezogen wird und eine Gurtlose entsteht, versuchen Sie bitte Folgendes:

  • Stellen Sie die Kopfstütze des Kindersitzes nach Möglichkeit 1 oder 2 Schlitze höher bzw. tiefer (je nach Körpergröße des Kindes und den Anweisungen in der Bedienungsanleitung).
  • Wenn sich der Gurt weiterhin nicht richtig zurückzieht und der Kindersitz über ein XP-PAD verfügt, testen Sie das Einziehen des Gurtes bitte ohne das XP-PAD. Zieht sich der Gurt ohne das XP-PAD weit genug zurück, muss der Kindersitz ohne XP-PAD verwendet werden. Auch ohne XP-PAD bietet der Kindersitz eine erstklassige Sicherheitsleistung.
  • Sollten Sie das Problem wie oben beschrieben nicht lösen können, verwenden Sie den Kindersitz bitte nicht und kontaktieren Sie umgehend den Kundendienst von Britax.
  • Wenn sich Ihr Kind im Kindersitz bewegt und der Gurt straff bleibt, sich jedoch nach dem Aussteigen nicht wieder vollständig zurückzieht, können Sie den Kindersitz ohne Einschränkungen nutzen.
Welche Kinderwagen sind mit den Babyschalen von Britax kompatibel?

Alle Babyschalen von Britax sind mit allen Kinderwagen von Britax und Britax BOB kompatibel. Außerdem sind sie mit einigen Modellen anderer führender Kinderwagenhersteller kompatibel.

Mehr Informationen über kompatible Kinderwagen

Bitte fragen Sie geschultes Verkaufspersonal, welche Adapter erforderlich sind und wenden Sie sich an den Kinderwagenhersteller, wenn Sie weitere Fragen haben.

Kann ich meinen Auto-Kindersitz auch im Flugzeug benutzen?

Die folgenden Modelle von Britax sind zur Verwendung im Flugzeug zugelassen:

  • BABY-SAFE
  • BABY-SAFE plus
  • BABY-SAFE plus II
  • BABY-SAFE plus SHR II

TÜV ID Nummer 9811400300 (ECE Zulassungs-Nr. 03301146 oder 04301146)

Geeignet für Kinder mit einem Körpergewicht bis zu 13 kg, bzw. solange das Köpfchen nicht über den Rand der Babyschale reicht. Das Label für die Verwendung im Flugzeug ist bereits am Auto-Kindersitz aufgeklebt.

  • ECLIPSE

TÜV ID Nummer 0000028802 (ECE Zulassungs-Nr. 040149)

Geeignet für Kinder von 9 bis 18 kg. Für dieses zur Verwendung im Flugzeug zugelassene Modell ist der Erwerb eines Flugzeugzubehörsets notwendig, das im Fachhandel erhältlich ist.

Da die Fluggesellschaften ihre Bestimmungen zur Verwendung von Autokindersitzen regelmäßig ändern, empfehlen wir Ihnen vor dem Abflug Rücksprache mit Ihrer Fluggesellschaft zu halten.

Mein Baby schwitzt sehr stark in seinem Sitz. Was kann ich tun?

Wenn Babys schwitzen, kann das ein Zeichen dafür sein, dass die Wärmeregulation bei den Kleinsten noch unzureichend ausgeprägt ist. Wir raten Eltern selbst einzuschätzen, wie ihr Kind angezogen ist, wenn es diesem offenbar zu warm ist. Für einige unserer Kindersitze bieten wir jedoch auch ein spezielles Sommerzubehör an. Weitere Informationen darüber finden Sie in dem Abschnitt Zubehör.

Mein Baby sitzt manchmal sehr aufrecht in seinem Sitz und der Kopf scheint nach vorne zu fallen. Woran liegt das und was kann ich tun?

Die Konstruktion des Fahrzeuginnenraums kann sich auf den Winkel des Kindersitzes im Fahrzeug und damit auch auf den Winkel, in dem das Kind in dem Sitz sitzt, auswirken. Unser Ziel ist eine optimale Balance zwischen Sicherheit und Komfort für das Kind. Je steiler der Winkel der Rückenlehne der Babyschale, desto höher der Schutz im Falle eines Unfalls. Je flacher das Baby in der Schale liegt, desto besser kann sich die Nackenmuskulatur des Kindes entwickeln, jedoch entfalten die Sicherheitssysteme des Sitzes dann nicht mehr die optimale Wirkung. Wir raten Verbrauchern generell dazu, sich beim Kauf eines Kindersitzes von Fachpersonal beraten lassen. Kommt ein erfahrener Fachberater zu dem Schluss, dass der Winkel der Schale in Verbindung mit dem Fahrzeugsitz zu steil ist, dann können Sie für Sitze von Britax entweder beim Fachhändler oder bei unserem Kundenservice kostenlos einen Neigungsadapter anfordern. Dieser lässt sich ganz einfach anhand der mitgelieferten Anleitung einbauen.

Mein Kind kann das Gurtschloss des Kindersitzes selbstständig öffnen bzw. kann sich selbstständig vom Gurtsystem befreien. Was soll ich tun?

Bei der Entwicklung unserer Rückhaltesysteme stehen wir vor der Herausforderung, die Schlossöffnungskräfte auf der einen Seite so hoch anzulegen, dass ein Kind das Schloss nicht selbst öffnen kann, auf der anderen Seite aber nur so hoch, dass ein Retter in einer gefährlichen Unfallsituation noch dazu in Lage ist, das Schloss zu öffnen. Ein komplizierteres Schloss-System ist behördlicherseits nicht zulässig, da dieses im Notfall von einem Erwachsenen nicht schnell genug geöffnet werden könnte.

Wir empfehlen Eltern, das Kind möglichst nicht so straff anzuschnallen, dass es sich unwohl fühlt und aus dem Gurt heraus möchte, es aber auch nicht so locker anzuschnallen, dass es leicht aus dem Gurt herauszuschlüpfen kann. Der Gurt sollte eng anliegen, ohne dabei aber Druck auf den Körper auszuüben (zwei Finger sollten zwischen Gurt und Brustkorb des Kindes passen). Wenn sich Ihr Kind vom Gurtsystem seines Kindersitzes zu befreien versucht, empfehlen wir, sofort anzuhalten und das Kind wieder anzuschnallen.

Mein Kindersitz war bei einem Autounfall mit an Bord. Was ist zu tun?

Nach einem Unfall, in den ein Kindersitz involviert war, empfehlen wir dringend, den Sitz auszuwechseln, falls der Unfall bei einer Geschwindigkeit von 10 km/h oder mehr eingetreten ist, da die auf den Sitz einwirkenden Kräfte zu feinen Haarrissen in der Struktur führen können (die mit bloßem Auge nicht erkennbar sind).

Kann ich einen rückwärts gerichteten Kindersitz auf dem Beifahrersitz mit einem Airbag benutzen?

Babyschalen der Gruppe 0/0+ müssen entgegen der Fahrtrichtung befestigt werden. Diese Sitze dürfen nicht in Verbindung mit einem Airbag auf dem Beifahrersitz verwendet werden. Dasselbe gilt für unsere Produkte der Gruppe 0+/1 und Gruppe 1/2, wie etwa FIRST CLASS PLUS, MAX-FIX II, DUALFIX, wenn sie rückwärts gerichtet angebracht werden, MAX-WAY und MULTI-TECH II – MAX-FIX II und DUALFIX dürfen außerdem nur in Fahrzeugen verwendet werden, die über einen ISOFIX-Anschluss am Beifahrersitz verfügen. Bitte beachten Sie die Gebrauchsanweisung für Ihren Kindersitz und Ihr Fahrzeug.

Kann ich einen vorwärts gerichteten Kindersitz auf dem Beifahrersitz verwenden?

Britax-Kindersitze der Gruppen 1 und 2-3 können prinzipiell auf dem Beifahrersitz benutzt werden. Dasselbe gilt für unsere Produkte der Gruppe 0+/1, wie FIRST CLASS PLUS und DUALFIX, wenn sie vorwärts gerichtet eingebaut sind. Es ist jedoch ratsam, den Beifahrersitz ganz nach hinten zu schieben, falls ein Beifahrerairbag aktiviert ist. Bitte beachten Sie die Gebrauchsanweisung für Ihren Kindersitz und Ihr Fahrzeug. Wir empfehlen Ihnen jedoch, Kinder möglichst auf einen Rücksitz zu setzen, da die Verletzungsgefahr bei einem Unfall dort geringer ist.

Kann ich eine Babyschale oder einen Kindersitz in einem Fahrzeug mit Seitenairbag verwenden?

Im Gegensatz zum Frontairbag auf der Beifahrerseite blasen sich die Seitenairbags nur ganz flach auf. Sie kommen daher kaum mit dem Kindersitz in Kontakt. Von einem Seitenairbag geht also keine Gefahr aus, wenn das Kind richtig in seinem Sitz gesichert ist und sich nicht aus ihm herauslehnen kann.

Wenden Sie sich, falls Sie Bedenken haben, an den Hersteller Ihres Fahrzeugs, um zu erfahren, wie weit die Seitenairbags herauskommen, wenn sie ausgelöst werden, und ob es wahrscheinlich ist, dass sie an den hinteren äußeren Sitzplätzen mit einem Kindersitz in Kontakt kommen. Bei den von EuroNCAP durchgeführten Tests wird auch die Sicherheit von Kindersitzen bei einem Seitenaufprall getestet. Prüfen Sie daher auf www.euroncap.org, ob Ihr Modell zu den getesteten Fahrzeugen gehört.

Kann mein Kind im Auto die Winterjacke anbehalten?

Trägt ein Kind eine dicke Jacke, lässt sich der Gurt des Kindersitzes oder der Sicherheitsgurt nicht straff genug spannen. Wir empfehlen daher, dem Kind generell dicke Jacken im Auto auszuziehen und das Kind über dem Gurt mit einer Decke zuzudecken, wenn es zusätzlich warm gehalten werden soll.

Welche Garantie gibt es für Produkte von Britax und mit wem soll ich im Garantiefall Kontakt aufnehmen?

Für unsere Produkte leisten wir eine Garantie für Fabrikations- oder Materialfehler von zwei Jahren. Die Garantiezeit beginnt am Tage des Kaufes. Zum Nachweis bewahren Sie den Kaufbeleg auf und füllen Sie wenn möglich die Garantiekarte aus. Im Garantiefall wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler, bei dem Sie den Sitz erworben haben.

Wo kann ich Zubehör/ Bezüge/ Ersatzteile bestellen?

Für Zubehör wenden Sie sich bitte an Ihren Händler vor Ort. Über unsere Händlersuche können Sie direkt einen Händler in Ihrer Nähe finden. Erstatzteile finden Sie in unserem Amazon Ersatzteil-Shop.

Sind Sitzbezüge waschbar?

Den Bezug können Sie abziehen und mit Feinwaschmittel im Schonwaschgang bei 30°C in der Waschmaschine waschen. Bitte beachten Sie die Anleitung auf dem Waschetikett des Bezuges. Den Bezug nicht schleudern und nicht in einem elektrischen Wäschetrockner trocknen.

Ich habe meine Gebrauchsanleitung verloren: Wo bekomme ich eine neue her?

Gebrauchsanleitungen zu unseren Produkten können Sie sich im Service-Bereich unter Produkt-Service herunterladen.