Pressebereich

Britax Römer führt die neue KID-Produktreihe der Gruppe 2/3 ein

Die neue Produktfamilie von Britax Römer besteht aus zwei unterschiedlichen Produktreihen, der XP- und der SL-Reihe. So wird der Kindersitzhersteller den verschiedenen Anforderungen von Familien mit Kindern gerecht, die aus der Gruppe 1 der Kindersitze herausgewachsen sind.

Der mehrfach ausgezeichnete KIDFIX XP SICT Kindersitz ist das Herzstück der XP-Reihe. Mit diesem Sitz, der über ein energieabsorbierendes Gurtpolster, dem XP-PAD, und eine neue, anpassbare Side Impact Cushion Technology (SICT) für einen optimalen Seitenaufprallschutz verfügt, setzt Britax Römer neue Sicherheitsstandards innerhalb der Branche. Die in der XP-Reihe integrierte ISOFIT-Technologie ermöglicht eine direkte und feste Verbindung mit den ISOFIT-Befestigungspunkten des Fahrzeugs und sorgt somit für eine optimale Befestigung des Sitzes bei jeder Fahrt.

Die flexible SL-Reihe verwendet ein einfaches "Soft Latch"-System mit flexiblen Gurtbändern. Dieses vereinfacht die Verbindung des Kindersitzes mit den ISOFIX-Befestigungspunkten in manchen Fahrzeugen. Zudem ermöglicht das geringere Gewicht des Kindersitzes den mühelosen Wechsel zwischen verschiedenen Fahrzeugen.

KIDFIX XP SICT - Schutz der nächsten Generation

Untersuchungen zeigen, dass 34 Prozent der Todesfälle von Kindern im Straßenverkehr durch Frontalkollisionen verursacht werden.**

Britax Römer hat ein neues Gurtpolster, das XP-PAD, entwickelt, das neue Maßstäbe in puncto Sicherheit setzt. Bei dem XP-PAD wird ein hochmoderner, stoßabsorbierender Druckluftschaum eingesetzt, der die Aufprallkräfte bei Unfällen vom Brustbereich des Kindes wegführt. Wenn der Kopf des Kindes beim Unfall nach vorne fällt, wird der Nacken geschützt, indem das Kinn gegen dieses Druckluftpolster gedrückt wird. Im Vergleich zur reinen Verwendung eines 3-Punkt-Gurts absorbiert das XP-PAD bis zu 30 Prozent der auf den Nacken wirkenden Kräfte.***

Dieser erstklassig ausgestattete Kindersitz verfügt gleichzeitig über die moderne Seitenaufprallschutztechnologie (SICT), die in das Design des Sitzes integriert ist und die Seitenaufprallkräfte zusätzlich reduziert. Dieser Seitenaufprallschutz wird auf der der Tür zugewandten Seite aktiviert, um den Abstand zwischen der Tür und dem Kindersitz zu verringern und somit die Aufprallkräfte um bis zu 40 Prozent**** zu reduzieren, bevor diese das Kind erreichen.

Stefanie Schwer, Produktmanagerin für die Gruppe 2/3, bemerkt: "Die Sicherheit von Kindersitzen für Kinder über vier Jahre ist von allergrößter Bedeutung. Diese Kinder bleiben fast acht Jahre lang in dieser Gruppe 2/3, während ihre Körper wachsen und stärker werden." Der Kindersitz in Gruppe 2/3 wächst nicht nur mit, sondern verfügt auch über einen Seitenaufprallschutz. "Britax Römer verkauft keine Sitzkissen, da diese keine Kopfstützen und keinen Seitenaufprallschutz bieten. Wir wissen mittlerweile, dass Kollisionen mit seitlichem Aufprall zu den schlimmsten Unfällen im Straßenverkehr gehören** und wir wollen Eltern einen Sitz anbieten, der den größtmöglichen Schutz für ihren Nachwuchs bietet. Das Zusammenspiel aus intuitiven Gurtführungen, verbessertem Seitenaufprallschutz und dem neuesten, energieabsorbierenden XP-PAD kann dazu beitragen, Verletzungen bei einem Unfall zu vermindern", so Stefanie Schwer. "Es ist wichtig, Eltern darauf hinzuweisen, dass nicht alle Kindersitze mit hoher Rückenlehne gleich sind. Daher empfehlen wir Eltern, vor dem Kauf gründlich abzuwägen. Britax Römer bietet Eltern unter http://www.britax-roemer.de/fitfinder/ eine Kaufberatung", berät die Produktmanagerin.

Alle Kindersitze der KID-Familie verfügen über die wichtige Gurtführung, eine V-förmige Rückenlehne für eine perfekte Passform über die gesamte Entwicklung des Kindes hinweg, tiefe und weich gepolsterte Seitenwangen sowie eine höhenverstellbare Kopfstütze. All diese Merkmale sorgen für eine komfortable und sichere Fahrt der Kleinen in jeder Wachstumsphase.

**Casimir. Child Car Passenger Fatalities - European Figures and in-Depth Study. Alan Kirk: Loughborough University, UK; Konferenz: Protection of children in Cars. München, 2011.

*** Basierend auf BRITAX-internen Prüfungen 2013

****Basierend auf BRITAX-internen Prüfungen 2013, Vergleich von KIDFIX XP und KIDFIX XP SICT